Amöneburger Häuser erzählen

Das erste Projekt des Vereins ist geschafft: 13 Amöneburger Häuser geben Einblick in ihre Geschichte und Geschichten.

Und so könnt ihr sie hören: An jeder Station findet ihr ein Schild. In der Mitte seht ihr einen QR-Code, den ihr mit dem Smartphone einscannen könnt. Dann ertönen Geschichten, die auch den Amöneburger Bürgern ihre Stadt nochmal ganz anders näherbringen und einen neuen Zugang zur Stadt liefern. Dabei ist der Rundgang nicht nur attraktiv für die Menschen, die hier leben, sondern auch für Gäste.

Die Kosten von knapp 6000 Euro hat zu 80 Prozent die Region Marburger Land beigesteuert. Den Rest haben der Verein und die Stadt getragen.

Folgende Häuser geben interessante neue Einblicke:
Station 1: Rathaus, Am Markt 1
Station 2: Amtshaus, Brücker Tor 1
Station 3: Gasthaus und Hotel Weber, Am Markt 16
Station 4: Café „Markt 17“, Am Markt 17
Station 5: Dombäcker, Am Markt 18
Station 6: Gasthaus Kathrein, Kolpingstraße 2
Station 7: Probsteihof, Untergasse 1
Station 8: Patrizierhaus, Dr.-Max-Ehrenpfordt-Str. 5
Station 9: Schloßbauer, Lindauer Tor 1
Station 10: Schloßbauer, Lindauer Tor
Station 11: Brücker Wirtshaus, Am Friedenstein 2
Station 12: Brücker Mühle, Am Friedenstein 6
Station 13: Haus Lachmann, Am Markt 8

Am Projekt mitgewirkt haben:
Recherche und Koordination: Elisabeth Schmitt-Nau
Homepage: Patrick Ludes
Manuskripte und Sprecher: Achim Bendel
Fotos: Rainer Franke
Flyer und Schilder: Dr. Astrid Wetzel

Alle Mitwirkenden sind sich einig: Die Zusammenarbeit hat gut funktioniert und weil es so schön war, machen wir weiter.
Für 2020 ist geplant, 13 Häuser aus den Stadtteilen Erfurtshausen, Mardorf, Roßdorf und Rüdigheim in das Projekt miteinzubeziehen.
Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Projekts.