Der „Alte Klostergarten“ bekommt ein neues Antlitz

Was bisher geschah:
Fleißige Amöneburgerinnen und Amöneburger haben das Gelände von Wildwuchs befreit. Mit technischer Hilfe der Firma Geissler haben wir einen rund 7 Tonnen schweren Stein auf das Gelände transportiert, auf den eine Gedenkplakette montiert wird.

Was noch geplant ist:
Mit finanziellen Mitteln von Stadt und Regionalbudget wird eine Gartenbaufirma beauftragt, die neue Wege anlegt. Des Weiteren sind neue Zäune, ein neuer Abfluss und eine schicke, neue Tür für die Friedhofskapelle geplant.
Mit weiteren Fördermitteln kaufen wir neue Pflanzen für das Gelände. Diese werden noch im September im Rahmen einer Vereinsaktion von unseren Mitgliedern gepflanzt.

Der Weg des Steins bis in den Alten Klostergarten (Fotos von Reiner Franke):