Amöneburg holt das Musical Bonifatius auf den Berg – Darsteller gesucht

In Zuge der Jubiläums-Planungen kam die Idee, das Festjahr mit einem Musical zu bereichern.
Was lag wohl näher als die Produzenten des Musicals Bonifatius – Dennis Martin und Peter Scholz – anzufragen. Diese haben mit der Produktionsfirma Spotlight Musicalproduktion GmbH mit Sitz in Fulda, ein Musicalimperium geschaffen, dass seit 2004 mit der Premiere von Bonifatius die Musicalwelt und ihre Fans bereichert. Musicals wie „Die Päpstin“ oder „Der Medicus“ entstammen ihrer Feder und 2021 dürfen wir uns über die Weltpremiere von „Robin Hood“ freuen, wobei Chris de Burgh als Co-Produzent mit von der Partie war.

Gesagt getan – was sich zunächst als vage Idee entpuppte, bedeutete für die Regisseurin und Darstellerin Lisa Ganswindt und Regieassistent Andre Schlipp viele Stunden der Vorbereitung. Viele Gespräche wurden in den letzten 14 Monaten geführt bis es endlich hieß – JA, wir machen es!
Umso größer ist nun die Vorfreude auf das bevorstehende Projekt. Hierfür konnten ortsansässige Künstler aber auch darüber hinaus für das Kreativteam gewonnen werden.

Die Vorstellungen sind geplant für den 17./18./19. September 2021.

Dafür sind wir jetzt auf der Suche nach Darstellern mit sicherer Gesangsstimme – bevorzugt mit Bühnenerfahrung , zusätzlich für das Ensemble Darsteller mit Tanzerfahrung – die mit uns diese Geschichte auf die Bühne bringen wollen.

Auf Grund von Corona wird das Casting ganztägig am Samstag, 5. September, und Sonntag, 6. September, in den Räumlichkeiten der ortsansässigen Schule stattfinden. Dort ist ein sicherer Abstand zu allen Beteiligten gegeben. E-Castings sind auch möglich. Zu dem Casting sind bitte zwei Songs vorzubereiten – Up-Tempo und Ballade – plus ein kleiner gesprochener Monolog.

Bewerbungen mit Rollenauswahl sind bis 30 August möglich unter folgender Email info@amoeneburg13hundert.de oder lisa.ganswindt@gmail.com.

Das Team um Lisa Ganswindt freut sich auf eure Bewerbungen und eine erfolgreiche Produktion.

Die Rollenprofile

Bonifatius – Tenor

Die Titelfigur, Wynfried von Crediton – von Papst Gregor II. geweiht auf den Namen Bonifatius, kommt im 8.Jahrhundert zur Missionierung nach Germanien. Aus dem Glauben an das Wort Gottes zieht er seine Kraft und verfolgt seine Missionierung mit allen Konsequnzen. Dabei erhält Unterstützung durch den fränkischen Hausmeister Karl Martell.
Bei seiner Missionierung leisten ihm alte und neue Gegner Widerstand und versuchen die Verbreitung des Christentums zu verhindern und somit Bonifatius zu vertreiben.
Für seine Überzeugung ist Bonifatius jedoch bereit jedes erdenkliche Opfer zu bringen. Selbst das Opfer des eigenen Lebens…

Sturmius – Tenor/Bariton

Sturmius, der junge und wissbegierige Klosterschüler, begleitet Bonifatius als dessen Schüler auf seinen Reisen durchs heidnische Germanien. Er geht seinen Weg vom unerfahrenen Novizen bis zum ersten Abt des Klosters Fulda. Während seiner Reise lernt er Alraun kennen – von nun an ist er hin und hergerissen zwischen den bisher unbekannten Gefühlen und seinem Mönchsleben.
Er muss eine schwere Entscheidung treffen…

Alrun – Mezzospran

Alrun und ihr Bruder Luidger sind die letzten Bewohner eines alten Königsguts und betreiben diesen. Sie sehnt sich aber nach mehr und träumt davon mit dem Wind davonzufliegen und die Welt zu entdecken. Als sie Sturmius begegnet, verleibt sie sich ihn ihn, weiß jedoch, dass er ihre Liebe nicht erwidern kann.

Gewilip – Tenor

Der Bischof von Mainz frönt den weltlichen Dingen. Ihm ist der Missionar von Anfang an ein Dorn im Auge. Als Bonifatius Zeuge seines dekadenten Treibens wird und ihm droht ihn seines Amtes entheben zu lassen, greift Gewilip zum Äußersten: Er sucht einen Verbündeten und findet diesen in seinem eigentlichen Gegner – dem Heidenherzog Radbod…

Radbod – Bass

der Friesenherzog, ist einer der großen Widersacher Bonifatius. Er ist seinem heidnischen Glauben treu und verteidigt diesen gegen alle von außen aufkommenden Einflüsse. Als Bonifatius bei einem heidnischen Ritual eine dem Stammesgott Donar geweihte Eiche fällt und sich viele Anhänger Radbos dem christlichen Glauben zuwenden, schwört dieser Bonifatius Rache.
Erst durch einen hinterlistigen Zusammenschluss mit dem Bischof von Mainz ergibt sich für Radbod die Chance seinen Racheschwur in die Tat umzusetzen…

Lioba – Alt/Mezzosorpan

Die Cousine Bonifatius beschließt , nach langen Jahren des Wiedersehens, diesem bei seiner Missionierungsarbeit zu unterstützen. Als starke, charakterfeste Frau gewinnt sie schnell das Vertrauen der jungen Männer um Bonifatius und auch Alrun findet in Lioba eine Art Ersatzmutter…
Willibald

Der Mönch Willibald schreibt die bedeutendste Biographie des Bonifatius. Er führt uns als Erzähler durch das spannende Leben der Titelfigur. Immer wieder greift er in die Handlung ein und lässt das Publikum teilhaben an den Geschehnissen in Germanien des 8. Jahrhundert.

Lullus

folgt Bonifatius auf dem Mainzer Bischofsstuhl. Er nutzt das Martyrium seiner Vorgänges zum eigenen Machterhalt. Zu diesem Zwecke veranlasst er die Niederschrift einer Chronik, die sich davon leiten lässt, Bonifatius Leben und Wirken in einem verklärenden Licht darstellen zu lassen.

Luidger

der geradlinige und um seine Schwester besorgte Freisasse erkennt in der Areit Bonifatius seine wahre Berufung. Zunächst klärt er über die Eigenarten derRegion auf. Er ist fasziniert vom Mut und der Überzeugungskraft Bonifatius, sodass er sich in seine Diente stellt und ihm bis zuletzt zur Seite steht.

Pippin – Tenor

und sein Bruder Karlmann wurden von Vater Karl Martell Bonifatius zur Seite gestell, um diesen auf seiner Missionierung durch das Land zu schützen. Pippins ist der Besonnenere der beiden Brüder und ein gewissenhafter Thronfolger, der seine Aufgaben ernst nimmt.

Karlmann – Tenor

begleitet zusammen mit seinem Bruder Pippin die Wege Bonifatius, um ihm in den rauen Gegenenden Germaniens zur Seite zu stehen. Mit seiner oftmals vorlauten und humorvollen Art gelingt es ihm immer wieder die Stimmung im Lager seiner Mitstreiter zu heben.

Karl Martell – Bariton
ist der fränkische Hausmeier. Bei einer Audienz von Bonifatius wird er von seiner unbändingen Willenskraft sofort überzeugt. Er unterstützt ihn nach Kräften und schickt seine Söhne Karlmann und Pippin zu Bonifatius Schutz mit ihm.

Papst Gregor II.

Hält große Stücke auf den angelsächsischen Missionar. Er weiht ihn auf den Namen Bonifatius zum Bischof und betraut ihn mit der Missionierung Germaniens.

Mutter

Bei einer Taufzeremonie tritt die Mutter mit ihrem Kind auf Bonifatius und macht ihm klar, dass sich die Leute aus Angst vor der Größe seines Gottes und nicht aus Überzeugung taufen lassen. Sie stürzt ihn damit in ernste Zweifel.

 

Tänzer/Ensemble

Chor/Ensemble